nur Artikel

Überfangglas von Lamberts

Seite drucken
Bei der Überfangtechnik werden ein oder mehreren Schichten von farbigen Glas auf ein klares oder durchgefĂ€rbtes TrĂ€gerglas (Echt-Antikglas) aufgebracht. Dadurch entstehen nahezu unbegrenzte Variationsmöglichkeiten.

Diese aufwendig, im Mundblasverfahren, hergestellten Tafelgläser sind nicht nur einfach durchgefärbt, sie erhalten Ihre Farbigkeit durch die Überfangtechnik. In ein oder mehreren Schichten wird farbiges Glas auf ein klares oder durchgefärbtes Trägerglas (Echt-Antikglas) aufgebracht. Hierbei sind die Variationsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt. So sind mehrfarbige Überfänge, gleichmäßige Verläufe und leichte Schattierungen ebenso möglich wie wolkige oder aufgerissene Gläser. Weiße Milchgläser in opak oder opal, die zwar Licht durchlassen, aber den Blick verwehren, sind ein weiterer großer Anwendungsbereich.

Doppelüberfang im Querschnitt
Ein Doppelüberfang im Querschnitt:
Blau und Opak auf weißem (klarem) Glas. Hier ist deutlich zu sehen, daß das Glas nicht durchgefärbt ist, sondern die Überfänge als Schichten auf dem Trägerglas liegen.

Technik und Farben

Die Größe der einzelnen Tafel ist ca. 60 x 90 cm, ihre Stärke beträgt etwa 3mm. Alle Tafeln werden mit Natursaum geliefert. Kleinere Abweichungen in den Abmessungen sind durch die handwerkliche Einzelanfertigung gegeben. Durch die spezielle Abkühlphase sind die Lamberts Überfanggläser sehr gut schneid- und verarbeitbar.

Dem Form- und Farbvariantenreichtum der Überfanggläser sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Die einzelnen Klassifizierungen reichen vom gleichmäßigen Überfang, über die leichte Schattierung, wolkig schattierte und abgerissene Überfänge bis hin zu mehrfarbigen Mischgläsern und einer Sonderform, den streifigen Streaky Gläsern.

Die Produktion

Zuerst wird der spätere Überfang als flüssiger Glasposten an die Glasmacherpfeife gebracht. Dabei ist die Form für das Aussehen des späteren Überfangs entscheidend. Eine runde Kugel ergibt einen gleichmäßigen, ein birnenförmiger Glasposten einen verlaufenden, kleine Kerben einen abgerissenen Überfang. Auf diesen kleinen Ballon (Kölbel) wird dann das flüssige Trägerglas aufgebracht und zu einer Walze aufgeblasen. Auch beim Glasblasen selbst wird Einfluß auf das Aussehen des Überfangs genommen. Nach der Fertigstellung der Glaswalze sind die weiteren Bearbeitungsschritte mit der Echt-Antikglas-Herstellung identisch.

Die gezielte Steuerung von Form und Farbgebung des Überfangs erfordert ein hohes Maß an Erfahrung und an handwerklichem Können des Glasmachers.

Überfangglas
Überfangglas

Überfangglas
Überfangglas im Querschnitt

Lamberts 1006 blau auf weiß

Lamberts 1033 blau auf weiß

Echt-Antik 1064 opal.a.w.dicht

Lamberts 4210 opal.a.gelbgrĂŒn

Lamberts 3446 opak auf weiß

Lamberts 4455 selengelb a.w.

 

Top